Irrtum 1: „Meine Eltern sind im Altenheim am besten aufgehoben.“

a.    Andere Optionen werden nur selten geprüft – geschweige denn, dass andere Lösungen überhaupt bekannt sind.

 

b.    Die Eltern werden meistens nicht wirklich eingebunden.

 

c.    Ein offenes Gespräch über Themen wie „Krankheit“, „Alter“, „Vergänglichkeit“ findet nur in den seltensten Fällen statt. 

(Nach dem Motto: „Darüber spricht man nicht“.)